In den Charts wird man auch Autumn Storm in absehbarer Zeit nicht finden können. Das liegt an den schnelle Gitarren, den schnellen Schlagzeugpassagen und dem gutturalen Gesang, der von tief krächzend bis hoch kreischend reicht. Aber Autumn Storm haben es geschafft, das die Leute wieder zuhören und die Musik des Black Metal nicht als dumpf und banal etikettieren. Live spielen Autumn Storm Stücke, die nicht selten über zehn Minuten dauern, mit tranceartigen endlosen Wiederholungen, psychedelisch und mit dem Hang zum Experimentellen. Bis das Finale kreischend auf die Zuhörer einbricht. Erschöpfend, aber auch irgendwie befreiend. Autumn Storm hat eine Wende eingeleitet. Das Gedankengut und die Haltung dieser neuen Generation Black-Metal-Bands zeugen von einer neuen Evolutionsstufe. Bei den Metal-Konzerten von Autumn Storm stehen Kerzen und Stimmungen im Vordergrund, weniger Blut und bleich geschminkte Gesichter.